Rezension | Es muss wohl an dir liegen - Mhairi McFarlane

Originaltitel:  It's not Me it's You | Reihe: - | Übersetzung: Katharina Volk, Silvia Kinkel, Heike Holtsch
Verlag: Knaur, Februar 2016 | Ausgabe: Taschenbuch | Seiten: 512 | Preis: 10,99€ 

Mit ihren tizianroten Haaren und ihren Kurven ist Delia vielleicht nicht ganz der Model-Typ, aber dass Paul sie nach zehn Jahren gemeinsamen Glücks mit einer Studentin betrügt, trifft sie ziemlich unvorbereitet. Am Anfang glaubt sie, alles sei ihre Schuld. Doch dann erkennt Delia, dass die zerplatzten Seifenblasen von gestern die Chance auf das Glück von morgen bedeuten: Denn nun kann sie selbst entscheiden, wie sie die bunten Puzzleteile ihres Lebens neu zusammensetzt. Kurzerhand zieht sie zu ihrer besten Freundin Emma nach London und sucht sich einen neuen Job. Alles könnte gut werden. Wäre da nicht Adam, ein Skandalreporter und der härteste Konkurrent ihres neuen Arbeitgebers - denn er bringt die Schmetterlinge in Delias Bauch plötzlich kräftig in Wallung. Und zu allem Übel setzt Paul wieder alle Hebel in Bewegung, um Delia zurückzugewinnen. (Quelle: Knaur Verlag)
 

MEINUNG


Mit ihrem Debut Wir in drei Worten konnte Mhairi McFarlane mich schon überzeugen und Verlag und Buchhandlungen haben sich nicht wenig Mühe gegeben, das neueste Buch zu präsentieren und zu vermarkten.
 
Und wieder konnte mich die Autorin für sich begeistern. Ich habe das Buch aufgeschlagen und war drin in der Geschichte. Delia ist eine sehr sympathische Protagonistin, die einfach meinen Humor getroffen hat. Ich konnte ihre Handlungen nachvollziehen und verstehen, warum sie hin und hergerissen war zwischen ihrem alten und neuen Leben. Ja, manchmal hat sie sich wohl etwas dämlich angestellt, aber es hat mich nicht gestört. Es passte zur Geschichte, zu ihr und hat gezeigt, dass sie eben auch nur ein Mensch ist. Ihre Reaktionen auf Paul waren wirklich verständlich. Meine Meinung über ihn hat sich von Kapitel zu Kapitel geändert und dann ist da noch Adam. Anfangs war er mir überhaupt nicht sympathisch, was aber wahrscheinlich so gewollt war. Dann gibt es noch Emma, Delias beste Freundin und hier haben wir auch das Chick Lit-Klischee auf zwei Beinen, aber sie hat toll in die Geschichte gepasst.
 
Bei Chick Lit habe ich immer ein wenig Angst vor zu viel Klischee und dass mir die Geschichte dadurch nicht mehr so gut gefällt. Ich mag es, wenn die Geschichte sich irgendwo zwischen humorvoll, romantisch und ernsthaft einpendelt. Und das hat die Autorin geschafft. Einen großen Teil der Geschichte nimmt Delias neuer Job und das daraus resultierende Problem mit Adam ein. Ich mochte die Richtung, in die die Geschichte dadurch gegangen ist. Es war in der Art "Der Feind meines Feindes ist mein Freund" und zusammen mit den Illustrationen, die ein paar Mal auftauchen, wurde es eine super unterhaltsame und trotzdem nicht zu vorhersehbare Geschichte, denn über die Machenschaften eines Chefs, seinen Gegenspieler und Undercover-Einsätze habe ich so noch nicht gelesen. Gerade die Beziehung von Delia zu Adam und Paul bietet viel Stoff für eine Dreiecksgeschichte, die aber so überhaupt nicht vorhersehbar war und es stellt sich sehr lange die Frage, ob oder für wen sie sich entscheidet.
 
Ich wollte das Buch gar nicht aus der Hand legen, weil die Handlung mich so mitgerissen hat. Zwischen lustigen und traurigen Momenten und Momenten, in denen ich die Protagonistin absolut verstehen konnte oder anschreien wollte hat Mhairi McFarlane eine Geschichte geschaffen, die so schnell nicht aus dem Kopf verschwindet.  


DIE AUTORIN

Mhairi McFarlane wurde 1976 in Schottland geboren. Ihre geographischen Lebensdaten in Kurzform lauten Falkirk – Afrika – Milton Keynes – Nottingham und entsprechen in etwa dem Weg, den ein Designerkleidungsstück zurücklegt, bevor es in einem Laden zur Ruhe kommt. Mhairis Ruhepol ist Nottingham, wo sie mit einem Mann und einer Katze lebt. Bereits ihrem ersten Roman "Wir in drei Worten" gelang der Sprung auf die Spiegel-Bestsellerliste. Mit ihrem zweiten Roman "Vielleicht mag ich dich morgen" eroberte sie nicht nur die Herzen der Leser im Sturm, sondern auch Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste. (Quelle: Knaur Verlag)

WEITERE BÜCHER DER AUTORIN


unabhänging lesbar: Wir in drei Worten | Vielleicht mag ich dich morgen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen