Rezension | Wir können alles sein, Baby - Julia Engelmann

Originaltitel: - | Reihe: - | Übersetzung: -
Verlag: Goldmann,Oktober 2015 | Ausgabe: Taschenbuch | Seiten: 96 | Preis: 7,00€

Mit »One Day« gelang Julia Engelmann ein sensationeller Poetry-Slam-Erfolg, der als Internetphänomen Millionen begeisterte und auch als Buch zum Bestseller wurde. Ihr ganz eigener Sound und ihre ganz eigene Sprache sind es, die die Herzen so berühren. In ihrem neuen Buch stellt sie erneut eine stimmungsvolle Playlist poetischer Texte über Träume und Liebe zusammen, über Wünsche und Freisein, aber auch über Loslassen und Traurigkeit. Julia Engelmann schreibt einfühlsam und bewegend davon, dass wir das Leben nicht verschlafen sollen, sondern was verändern, die Welt auf den Kopf stellen, ja, einfach mal Handstand machen – alles, was es braucht, ist ein bisschen Mut. Denn »wir können alles sein, Baby«! (Quelle: Goldmann Verlag)

MEINUNG

Natürlich lässt sich ein Buch voller Poetry-Texte nicht so rezensieren, wie ein "normales" Buch mit einer Geschichte darin. Aber eins sollte das Buch trotzdem: mich ansprechen. Und das hat es. Nachdem der Vorgänger Eines Tages, Baby eine Überraschung für mich war und volle Punktzahl bekam, war ich sofort begeistert und neugierig, als ich von diesem Büchlein hier erfuhr. 

Für mich kamen die Texte aber leider nicht an die des Vorgängers heran. Ich fand die meisten wirklich klasse, keine Frage. Bei einigen habe ich mich allerdings dabei erwischt, dass ich mich fragte, wann es endlich vorbei ist. Einiges sprach mich so gar nicht an, andere Passagen dagegen habe ich mehrmals gelesen. Wie auch im anderen Buch schafft Julia Engelmann es, einen aha-Moment nach dem anderen zu erzeugen. Man liest und liest und denkt sich plötzlich sie hat ja so Recht! 

Die Texte haben etwas an sich, dass man sie lesen will, obwohl man sonst gar nichts mit Poetry Slams anfangen kann. Ich würde trotzdem nicht zu solchen Veranstaltungen gehen oder mich an etwas eigenem versuchen. Das ist einfach nicht meine Welt. Aber diese kleinen dünnen Bücher sind es trotzdem wert, gelesen zu werden.


ÜBER DIE AUTORIN

Julia Engelmann wurde 1992 geboren, wuchs in Bremen auf und studiert heute Psychologie. Seit einigen Jahren nimmt sie regelmäßig an Poetry Slams teil. Ein Video ihres Vortrags »One Day« beim Bielefelder Hörsaal-Slam wurde zum Überraschungshit im Netz und bisher millionenfach geklickt, geliked und geteilt. Neben dem Slammen gilt ihre Leidenschaft der Musik und der Schauspielerei. Nach dem Bestseller »Eines Tages, Baby« ist »Wir können alles sein, Baby« Julia Engelmanns zweites Buch mit bewegenden poetischen Texten. (Quelle: Goldmann Verlag)

WEITERE BÜCHER DER AUTORIN

Eines Tages, Baby

1 Kommentar:

  1. Hey,
    schade, dass dir der zweite Band nicht so gut gefallen hat. Ich muss ehrlich zugeben, dass mir "Wir können alles sein, Baby" fast besser gefallen hat, als der Vorgänger. Da hatte ich noch etwas Mühe mich in den Schreibstil einzufinden. Und ich hatte hier sogar das Gefühl, dass die Texte etwas aufeinander aufbauen :-).
    Ich hab gehört, dass im Oetinger Verlag auch ein Poetry Slam Text Band erschienen ist. Er soll auch ziemlich gut sein :-).
    viele Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen