Rezension | Der Ruf des Kuckucks | Robert Galbraith



Autor: Robert Galbraith
Verlag: Blanvalet
Seiten: 640
Preis: 22,90€
Ausgabe: Hardcover (auch als TB erhältlich)



Inhalt:
Als das berühmte Model Lula Landry von ihrem schneebedeckten Balkon im Londoner Stadtteil Mayfair in den Tod stürzt, steht für die ermittelnden Beamten schnell fest, dass es Selbstmord war. Der Fall scheint abgeschlossen. Doch Lulas Bruder hat Zweifel – ein Privatdetektiv soll für ihn die Wahrheit ans Licht bringen.
Cormoran Strike hat in Afghanistan körperliche und seelische Wunden davongetragen, mangels Aufträgen ist er außerdem finanziell am Ende. Der spektakuläre neue Fall ist seine Rettung, doch der Privatdetektiv ahnt nicht, was die Ermittlungen ihm abverlangen werden. Während Strike immer weiter eindringt in die Welt der Reichen und Schönen, fördert er Erschreckendes zutage und gerät selbst in große Gefahr … (Quelle)

Meinung:
Es ist gut, so viel vorne weg. Ich bin eigentlich kein Krimileser, weil es mich schnell langweilt. Deshalb war ich auch skeptisch, ob ich 600 Seiten durchhalte. Nachdem ich aber so viel Gutes gehört habe, habe ich mich dann doch getraut. 
Die Charaktere sind, finde ich, nicht super tiefgründig. Man erfährt einiges über sie, aber manchmal waren sie doch ein bisschen flach. Hauptsächlich lernt man Cormoran Strike (den Privatdetektiv) kennen, zwischendurch auch seine mehr-oder-weniger-Assistentin Robin. 
Mit den Personen, die befragt und genannt wurden, hatte ich keine Probleme. Es werden viele genannt, aber so beschrieben, dass man sie gut auseinanderhalten kann. 
Es ist nun einmal ein Krimi und deshalb werden sehr sehr viele Ermittlungsgespräche geführt. Strike zieht Schlüsse, auf die ich nie gekommen wäre, aber sobald die Erklärungen dafür kommen, ist das so ein okay-darauf-wäre-ich-nie-gekommen-aber-das-ist-ziemlich-cool-Effekt. Wenn man sich an den ganzen Ermittlungsgesprächen und Verhören nicht stört, hat man an diesem Buch bestimmt eine Menge Spaß. 
Was mir echt gut gefallen hat, sind die Parts zwischen den Ermittlungen, wo man etwas über die Charaktere und ihr Privatleben erfährt. 
Das Ende hat mich aber ein bisschen enttäuscht. Es geht im ganzen Buch auf und ab und dann überführt Strike den Täter. Bis dahin ist alles richtig gut. Zusammenhänge werden aufgedeckt, erklärt und ich war wirklich begeistert und dann kommt die Begründung, warum der Täter getant hat, was er getan hat und ich konnte es einfach nicht ernst nehmen. Es gab so viele Verstrikungen und dann ist der Autorin wohl keine vernünftige Begründung eingefallen. Echt schade. Aber das ist es dann auch schon, was mich gestört hat.

Kurz gesagt für Krimifans auf jeden Fall eine Empfehlung. Aber auch für Krimimuffel wie mich ganz lesenswert.

4 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Dieses Buch steht schon lange auf meiner Wunschliste und ich denke, dass ich es mir im nächsten Jahr kaufen werde.

    Vielen Dank für die Anregungen.

    Liebe Blubbergrüsse
    Livia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Emma! :-)

    Ich bin Mitglied einer erst kürzlich gegründeten Seite ( https://bloggervernetzt.wordpress.com/about/ ), dort sammeln wir alle möglichen Rezensionen von den verschiedensten Buchblogs. Natürlich stehen wir noch ganz am Anfang, aber jeder hat ja mal klein begonnen.^^ Jedenfalls soll dieser Blog eines Tages ein ganz großes "Buchblog-Rezensionen-Netzwerk" werden. Und jedem Blogger, der dazu beiträgt, sind wir sehr dankbar! :) Deswegen jetzt meine Frage an dich: Darf ich deine Rezension hier zu "Der Ruf des Kuckucks" dort verlinken? (Bzw. darf ich in Zukunft generell Rezensionen von dir dort verlinken?)

    Ganz herzliche Grüße ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Janine :)

      ja, ihr dürft meine Rezensionen gerne verlinken.
      Wie ich gesehen habe, verlinkt ihr ja bloß den Blog und übernehmt nicht den Text :)

      Die Idee finde ich klasse, dadurch findet man ja auch neue Blogs!

      Liebe Grüße
      Emma

      Löschen