Rezension - Gebrauchsanweisung für München

Inhalt
Von waschechten Münchnern und Zuagroasten.
Manche glauben, München bestehe nur aus Dallmayr und Maximilianstraße, Käfer-Zelt und Schickimicki, Freizeitspaß im Voralpenland und einer Stadtsilhouette ohne Hochhäuser. Aber München ist mehr. Hinter den Kulissen der Film- und Bierstadt gibt es Skurriles und Vielfältiges zu entdecken, nicht nur im Englischen Garten oder an den Stammtischen der bayerischen Grantokratie. Thomas Grasberger ergründet das kulturelle Leben jenseits von Oktoberfest, Gasteig und Tollwood; er erkundet die Seele des »echten« Münchners, seine Föhnfühligkeit und andere Hinterfotzigkeiten des lokalen Wetters. Der Autor führt uns in eine Zeit, als Schwabing noch Boheme bedeutete und Giesing noch ein Arbeiterviertel war. (Quelle)


Meinung
Ich habe mir das Buch gekauft, als ich ca. ein halbes Jahr, vielleicht auch weniger, in München gewohnt habe. Ich hatte mir als waschechte Norddeutsche Deern schon längst eine eigene Meinung über München gebildet: München ist wunderschön und einfach toll. Punkt. Aus. Ende. Da kann der restliche Norden von "Ausland" sprechen wie er will. Aber ich wollte auch ein bisschen Hintergrund, Dinge erfahren, die man auf den ersten Blick nicht sieht. Also bin ich in die Buchhandlung. Und das Buch ist mir quasi ins Auge gesprungen. Ich habe es in kürzester Zeit durchgelesen, einige Stellen auch mehrmals, weil sie einfach so voller Wahrheit sind. Der Autor schafft es hier, jede Seite von München (die ich bisher kennengelernt habe) zu beschreiben und dabei so viel Witz und Humor einzubringen, dass ich wieder einmal gemerkt habe, warum Geografie immer mein Lieblingsfach war. Durch dieses Buch erfährt man so viel darüber, wie diese Stadt tickt und was sie zu dem gemacht hat, was sie ist. Zum Teil wird der Münchner ganz schon veralbert, aber ohne über die Stränge zu schlagen und doch irgendwie wahrheitsgetreu. Was mir beim Lesen besonders viel Spaß gemacht hat, ist dass ich die meisten Orte, die erwähnt oder beschrieben werden, selbst kenne und dadurch manchmal einen ganz neuen Blick darauf bekommen habe. Aber man lernt am Ende eben: München ist eben München und entweder man mag es oder man mag es nicht. Ich gehöre definitv zu denen, die diese Stadt mögen und das Buch hat bestimmt auch seinen Beitrag dazu geleistet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen