Rezension - City of Bones

Autor: Cassandra Clare
Seiten: 500
Preis: 17,99€


Inhalt:
Clarys Leben wird plötzlich völlig auf den Kopf gestellt wird. Erst stellt sie fest, dass sie Dinge sehen kann, die außer ihr niemand sonst wahrnimmt, dann wird ihre Mutter entführt und ein Dämon verwüstet ihre Wohnung und greift sie an. Dann lernt sie die Schattenjäger Jace, Alec und Isabel kennen, die sie bei sich aufnehmen und erfährt, dass sie eine von ihnen ist. Gemeinsam versuchen sie, ihre Mutter zu finden und ihre wahre Herkunft aufzuklären.


Meinung:
Clary fand ich am Anfang ein bisschen schwierig einzuschätzen. Sie ist erst 15 und teilweise merkte man es, dann wieder wirkte sie viel älter und manchmal wirkte es einfach, als hätte sie Stimmungsschwnkungen. Aber das hielt nicht lange, sie wurde noch echt sympatisch.
Ihr bester Freund Simon ist so der typische beste-Nerd-Freund, der ja eigentlich auf sie steht, aber dann  ja doch nicht so richtig, aber eigentlich will er sie nur eifersüchtig machen... Kennt man ja. 
Mit Jace konnte ich mich einfach nicht anfreunden. Ich habe mich ziemlich oft gefragt "Junge, was ist dein Problem?" und ich weiß es bis heute nicht. 

Die Geschichte an sich ist gut, aber ich hab wirklich lange gebraucht, um reinzukommen. Manchmal fehlten mir vor allem Anfang Erklärungen zu irgendwelchen Phänomenen, die da so stattfinden und einiges musste ich mir dann selber zusammenreimen.
Ich finde nichts, weswegen ich sagen würde "Das ist ein super Buch, das muss man gelesen haben!", aber wenn man Fantasy mag, ist das gar nicht so schlecht. Manchmal überstiegen die Beschreibungen der Dämonen einfach meine Fantasie, da hat mein Hirn dann dicht gemacht. Ich habe auch zwischendurch einige Handlungsstränge total vergessen. Die Entführung von Clarys Mutter (Hallo? Die Mutter wird entführt!) fällt total in den Hintergrund, es interessiert scheinbar niemanden und man vergisst es beim Lesen, weil es so selten erwähnt wird. Dabei ist das der Hauptgrund, warum die ganze Geschichte erst richtig losgeht. 

Gelesen habe ich das Buch echt schnell, obwohl es wirklich nach einem Wälzer aussieht. Hat aber nur 500 Seiten, liest sich also relativ schnell. Das Ende hat mich leicht irritiert zurückgelassen und hätte ich mir nicht die Inhaltsangaben von Band 2 und 3 durchgelesen, würde ich wohl nicht weiterlesen. Ich weiß nicht, aber da hat die Autorin in meinen Augen Mist gebaut. 

3,5 von 5 Sternen, aber eher Richtung 3 als 4.

Kommentare:

  1. Hey! Ich hab vor kurzem eine Nachricht an deine bei Kontakt angegebene Mailadresse wegen dem Booktalk geschickt. Wäre toll, wenn du so schnell wie möglich antworten könntest :)

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch hört sich interessant an, werde ich vielleicht mal lesen :)
    PS: Würde mich freuen wenn du auf meinem Blog
    http://beckyleinchen.blogspot.de/
    vorbeischaun würdest :) LG Becky <3

    AntwortenLöschen