Charleston Girl

Autor: Sophie Kinsella
Seitenzahl: 496
Verlag: Goldmann
Preis: 8,99€

Klappentext
Champagner, Charleston und die große Liebe!
Lara Lington könnte etwas Abwechslung gut gebrauchen: Ihr Freund hat sie verlassen, ihr Job ist ein Katastrophengebiet und ihre Familie ein Fall für sich. Dann taucht auch noch eine junge Frau auf, die Laras Leben restlos auf den Kopf stellt: Sadie Lancaster, ein Wirbelwind mit Federboa und und einer Vorliebe für Charleston. Sadie hat nur ein Problem: Sie ist der Geist von Laras Großtante und gehört eigentlich in die Zwanzigerjahre. Nun ist sie ins London der Gegenwart geraten, wo sie nach einem Mann zum Flirten und nach einer verschwundenen Perlenkette sucht. Und für beides braucht sie Laras Hilfe...

Was sage ich dazu?
Ich weiß nicht, wie oft ich an diesem Buch vorbeigegangen bin und mir einfach nicht sicher war, ob ich mir wirklich ein Geist-taucht-auf-und-stellt-Leben-auf-den-Kopf-Buch kaufen soll.
Schließlich dachte ich: Ja verdammt, du kaufst dir das jetzt! Und ich habe dieses Buch wirklich gerne gelesen. Sophie Kinsella hat eine Art zu schreiben, dass man anfängt wirklich mitzufühlen. Man lacht mit Lara, man ist genervt von Lara und/ oder Sadie, man fühlt einfach mit.
Wer kann schon von sich behaupten, dass ihm ein Geist ins Ohr geschrien hat?

Fazit
Kaufen! Oder ausleihen! Oder einfach lesen!
Das war mein erstes Kinsella-Buch und ich nun werde bestimmt noch mehr lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen